Dienstag, 6. Dezember 2016

Äpfel, Nuß und Mandelkern...



...essen fromme Kinder gern (Theodor Storm)









Wieder ein Motiv aus der Lena (wer hätte das gedacht).








Ein paar Frostnächte hatten wir schon. Nach minus 5 Grad Celsius sah die Gänsekresse so aus.


Die Goldlack-Blätter hatten eine Eis-Verzierung bekommen.


Dies sind keine kandierten - sondern gefrostete Veilchen.


Die Salbei-Blätter sehen auch interessant aus.

Ich hoffe, ihr seid alle brav gewesen (natürlich!) und der Nikolaus hat euch die heraus gestellten Stiefel mit guten Sachen gefüllt ;-)))).

Heute verlinkt zu Creadienstag und zu Handmade on Tuesday.

Eine schöne und besinnliche Zeit


Sonntag, 27. November 2016

Bald ist Weihnachten ...


- ♥ ♥ -

Wir sagen euch an, den lieben Advent.

Sehet, die erste Kerze brennt






In der Lena 11/04 habe ich diese kleinen Vorlagen gefunden. Einen Adventskalender möchte ich nicht machen. Das wird mir zuviel und ich brauche auch keinen weiteren ;-)). Ich schwanke noch zwischen einem Kissenbezug oder einem Quilt. Insgesamt gibt es 24 Motive. Bisher habe ich sieben fertig gestickt. Das waren diejenigen, die mir davon am besten gefallen hatten ;-))). Bis Weihnachten habe ich ja Zeit. Weihnachten 2017 wohlgemerkt (lach). In der nächsten Zeit wird bestimmt das eine oder andere Motiv hier auftauchen ;-))).

Im Garten habe ich mit Tannengrün dekoriert:






Die Schlittschuhe finde ich so nett. Könnt ihr Schlittschuh laufen? Ich habe es einmal ausprobiert. In der Grundschule meines Sohnes hatten die Kinder drei oder viermal (weiß ich jetzt gar nicht mehr so genau) Gelegenheit, es zu lernen. Da war ich dann immer als Begleitperson mit. Die Kinder meinten, ich sollte es auch unbedingt einmal versuchen. (Natürlich wollten sie wissen, wie es aussieht, wenn Frau Elderbeary wie ein Käfer auf dem Rücken auf dem Eis liegt. Die lieben Kleinen, ähem). Da konnte/durfte ich mir ja keine Blöße geben und habe mir diese Kufen untergeschnallt. Es hatte mir sogar Spaß gemacht, so fix über das Eis zu flitzen. Zu lachen gab es auch nichts, so! Aber man soll das Glück nicht herausfordern und ich bin froh, es einmal mit heilen Knochen überstanden zu haben (gacker). Ein Paar Deko-Schlittschuhe reichen mir da völlig.


Die Erdbeeren blühten im November immer noch. Die Blüten und Fruchtansätze habe ich abgeschnitten. Die Pflanzen sollen sich ihre Kraft sparen und lieber im Frühjahr blühen.


Auch die braunen Blätter entfernt und ein paar Zweige Tannengrün in den Kasten gesteckt.
Blumentöpfe sind eingepackt und zusammen gerückt. In einigen Töpfen schlummern Iris reticulata.




Nun kehrt Ruhe in den Garten ein und ich bin schon auf das Frühjahr gespannt. Ob alle Blumenzwiebeln so austreiben, wie ich mir das vorstelle usw. Allerdings steht der Besen noch griffbereit. Von den großen Eichen "regnet" es jede Menge Laub herunter. Ist also doch noch nicht so ruhig ;-))).


Dann erreichte mich aus dem Waldgarten von Sara noch ein Überraschungspäckchen. Auch auf diesem Weg, liebe Sara, noch einmal vielen Dank dafür.

Einen gemütlichen ersten Advent-Sonntag wünscht euch



Montag, 31. Oktober 2016

Herbstgarten



Am Wochenende habe ich viel im Garten gewerkelt.


Die Hortensienblüten sehen auch im Herbst gut aus.


Die Feige "entblättert" sich. Auch hatte ich sie schon auf eine Styroporplatte gesetzt und mit Noppenfolie ummantelt. Leider hält die Konstruktion, die ich mit Tesafilm fixiert hatte, nicht besonders lange.                    


So gefällt mir das aber überhaupt nicht und es ist ja auch nicht so ganz der Sinn der Sache ;-))).


Kurzentschlossen habe ich der "Umhüllung" ein paar "Hosenträger" verpasst. Einfach eine Schnur an zwei gegenüberliegenden Stellen mit der Folie verknotet. So bleibt wenigstens alles an Ort und Stelle und wenn die Temperaturen unter Null Grad sinken, kommt noch eine Scheibe aus Kokosfasern auf die Erde und dann sieht man dieses "Hilfsmittel" nicht mehr.
Pssst, ich fange schon mit der Weihnachtsdeko an (lach).


Hier ist es noch ziemlich herbstlich und morgens war es neblig.



Sedum Brilliant

Alles war sehr nass. Kein wahres Vergnügen, bei diesen Bedingungen in der Erde zu wühlen. Später klarte es auf und es wurde noch ein sonniger Tag.


Die unbekannte Schönheit.


Die Kollektion Hauswurze stehen bereits in ihrem Winterquartier.


Die Bank ist abgedeckt, damit die Matten für Kali nicht nass werden. Falls es ganz kalt wird, habe ich schon ein kuscheliges Bettchen für das Katzentier besorgt.


Diese schwarze Katze ist allerdings tropfnass geworden ;-))). Dazu noch ein paar Spinnweben. Ein wenig Halloween muss sein (lach). Allerdings bleibt es für mich hauptsächlich Allerheiligen.

Einen angenehmen Feiertag und viele liebe Grüße



Dienstag, 18. Oktober 2016

Sonnig und trocken



Hier ist das Wetter weiterhin relativ warm und sonnig. Wenn ich nicht mal irgend etwas im Garten absäbel, bin ich weiterhin mit dem Gartenschlauch unterwegs. Der Boden ist trocken. Gut, morgens und abends ist es schon recht kühl. Manchmal ist es morgens auch neblig. Doch meistens setzt sich bis mittags die Sonne durch. Für diese Woche ist hier Regen angesagt. Man darf gespannt sein.


Eigentlich sollte ich mir Gedanken über weihnachtliche Stickereien machen. Aber bei dem wunderschönen Herbstwetter krieg ich nicht die Kurve ;-))). Dafür habe ich mit dem Wandbehang von UB-Design angefangen und diese Stickerei macht mir richtig Spaß. Tränendes Herz als Kletterpflanze ist mir zwar neu ;-))), aber es sieht schön aus. Finde ich jedenfalls.


Die Hauswurze genießen den Sonnenschein.


Die Geranien sind auch noch fit.


Na, wenigstens etwas Herbstliches habe ich noch vorzuweisen. Ein "Herbstschaf" von ETS. Wie ich es weiter verarbeite, weiß ich noch nicht. Im Augenblick habe ich auch nicht wirklich Zeit dafür. Die letzte Woche ist auf der Überholspur an mir vorbei gebraust. Eine Familienfeier, weiterhin viele Arzt-Termine und den Garten winterfest machen fordern ihren Tribut an Zeit.

Nun möchte ich hier herzlich Kasia begrüßen.

Verlinkt bei: Handmade on Tuesday

Weiterhin einen wunderschönen Herbst wünscht euch


Dienstag, 11. Oktober 2016

Noch mehr Kürbis



- ♥ -

Was wäre der Herbst ohne Kürbisse? Sie sind nicht nur dekorativ, sondern aus ihnen lassen sich auch leckere Gerichte zaubern.

Wie wäre es mit dem Kürbissuppen-Sockenmuster ;-)) Äh, wie???

Wie kam man früher bloß ohne G....e aus? Es erscheinen manchmal die tollsten Ergebnisse. Da sucht man ein Sockenmuster und bekommt noch gleich ein Rezept dazu geliefert. Schaut mal HIER. Das nenne ich Service und schönen Dank dafür ;-o))).





Die Sockenwolle ist allerdings mit Zwiebelschalen gefärbt ;-D))). Bei der Suppe muss ich gestehen, habe ich Möhren und Ingwer weggelassen und die Sahne durch Frischkäse ersetzt.


Dann habe ich ein Hagebutten-Herzchen von Elisa Tortonesi-Sieß gestickt und ein kleines Kissen daraus genäht.


Für die Hagebutten habe ich Verlaufsgarn von DMC 115 und für das Grün DMC 935 genommen.
Hm, und wenn ich mir das Kissen nun auf dem Bild betrachte, denke ich, ich hätte oben ruhig noch ein wenig Stoff zugeben können. Es war genug Stoff vorhanden, daran hat es nicht gelegen. Drei Mal abgeschnitten - noch zu kurz. Na ja, beim nächsten Mal wird es besser  (grins).


Am Wochenende war noch so herrliches Wetter, da habe ich schon angefangen, den Garten aufzuräumen.

Ab damit zu Creadienstag und Handmade on Tuesday.

Eine schöne Zeit


Dienstag, 4. Oktober 2016

Die Katze im Kürbis


- ♥ - 
Das Oktober-Bildchen ist auch fertig.




Diese Stoffe habe ich dafür ausgesucht.


So sieht es fertig genäht aus.


Die Fledermaus-Glöckchen hatte ich noch und nun kommen sie zu neuen Ehren.


 Diesmal war ich ganz mutig und  habe mit Zierstichen gearbeitet. Diesen Stich habe ich gewählt, weil er mich an die Schleifchen erinnerte, die wir früher an den Schwanz des Luftvogels geknotet haben. Manchmal musste auch ein Büschel Gras herhalten ;-)). Mein Vater hat mir früher im Herbst immer einen Luftvogel aus Holzleistchen und Papier gebastelt. Der sah dann mit großen Augen und einem Grinse-Mund auf uns hernieder, wenn er in der Luft "tanzte" (also der Luftvogel, nicht mein Vater, gacker) .






Astern sind für mich mit die schönsten Herbstblumen.


Sedum "Brilliant" blüht genau so.


Der "Eisenhut" blüht. O.k., mit insgesamt zwei Rispen ist das nicht die Welt, aber ich bin schon froh, dass er nun überhaupt blüht. In den Jahren davor hatte er sich sehr geziert. Im letzten Frühjahr habe ich ihn umgepflanzt und dieser Standort scheint ihm mehr zu behagen.




Rosa Bechermalven.




Mauretanische Malven.

Diese Malven werde ich nächstes Jahr auf jeden Fall wieder aussäen. Dieses Jahr hatte ich sie zum ersten Mal im Garten und sie haben mich überzeugt. Dank Sara/Mein Waldgarten, die mir Samen geschenkt hatte. Dankeschön dafür. Sie haben sogar den Verlust der Agastachen bei den Bienen und Schmetterlingen wett gemacht. Ständig waren die schönen Blüten "umschwärmt". Selbst bei der Sonnenglut, die wir über Wochen hatten, haben sie nicht schlapp gemacht. Samen habe ich schon gesammelt und getrocknet.


Durch das wunderbare September-Wetter bedingt, erlebten die Erdbeeren einen "zweiten Frühling". Ich hatte sie in einen größeren Kasten gepflanzt und bisher stehen sie richtig prächtig da. So lange es jedenfalls die Witterung noch zulässt.


Die Beeren werden sogar noch reif.


Ab damit zu Creadienstag.

Eine schöne Woche und bleibt gesund


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...