Montag, 4. November 2013

Vom Winde verweht

Gestern hatte ich den stürmischsten Markttag meines Lebens. Was sich jetzt auf das Wetter bezieht und nicht auf den Besucher-Ansturm. Obwohl, der Markt war gut besucht, da kann ich nicht klagen


Morgens sah es noch so schön aus. Blauer Himmel, die Sonne schien warm, nur hin und wieder etwas Wind. Mehr Bilder habe ich nicht geschafft, denn ich hatte später alle Hände voll zu tun, meine Sachen und meinen Pavillon festzuhalten. Bis zum Nachmittag hatte ich alles im Griff, sozusagen. Dann, eine Sturmbö, es krachte und fort war der Pavillon. Die Ösen, durch die die Schnüre zum vertäuen gezogen sind, waren einfach ausgerissen. In Windeseile ;-)) habe ich alles eingepackt und dann hatte ich Feierabend. Es war auch (zum Glück) der letzte Markttermin in diesem Jahr. Den ganzen Vormittag habe ich heute damit verbracht, alles wieder ordentlich in Kisten und Kästen zu verpacken. Dann habe ich die vier Knöpfe an den Puschen angenäht und in einer Regenpause fotografiert.


Die Anleitung ist aus dem Büchlein "Hausschuhe stricken und verfilzen". Die Sohle bekommt noch einen Latex Anstrich. Dann kann ich sie verschenken.
Den ganzen Sommer über wollte ich der Blutbuche ein paar Blätter mopsen, um damit zu färben. Nun ist der ganze Sommer mit Arbeiten vorüber gegangen, die nun nix mit Färben zu tun und schon gar nicht meine Begeisterung geweckt hatten. So stand ich denn nun endlich letzte Woche unter diesem Bäumchen und ich war schier entsetzt. Die Blätter waren gar nicht mehr so schön rot, sondern eher grün. Egal. Ein paar Äste abgeknipst, zu Hause die Blätter abgestreift und mit der Schere ein wenig klein geschnitten. Ab in den Topf - Wasser drauf - ordentlich durchgeknetet. Mmpf. Das Wasser war so klar wie vorher.


So habe ich das ganze Zeug eine Stunde gekocht und dann wurde es schon ein wenig farbiger. Hier die Ergebnisse:




Von links nach rechts: Sockenwolle 1. Farbzug, Sockenwolle 2. Farbzug, gesponnenes BFL 3. Farbzug. Auf dem Bild sieht alles ein wenig blass aus. Den ersten Strang würde ich als olivgrün bezeichnen.

Stürmische Grüße Ursula

Kommentare:

  1. Oh man, das ist schade, dass es ausgerechnet an so einem Tag stürmen muss. Hoffentlich ist alles reparabel. Die Puschen sind auf alle Fälle unheimlich knuffig.
    Bei vielen Blüten und Blättern variiert der Farbton, der später auf die Wolle aufzieht wirklich vom Erntezeitpunkt und manchmal sogar vom Standort ab. Mir gefallen deine Farben aber sehr gut.
    LG, Brgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für schönes Wetter ist der Pavillon noch brauchbar. Für Herbststürme muss ich mir wohl ein stabileres Modell besorgen. Mit den Blättern werde ich auf jeden Fall nächstes Jahr - aber zu einem früheren Zeitpunkt - färben.
      LG Ursula

      Löschen
  2. Deine Puschen sehen superkuschelig aus!
    Die olivgrüne Farbe ist sehr schöen, die Brauntöne gefallen mir aber noch besser - sie sind so warm. Beim Färben mit Blutbuche hatte ich auch nur schmutzigbraunes Wasser gehabt (nach dem Kochen), nicht besonders dunkel, und erst als ich die Wolle aus der Flotte herauszog, wurde sie grünlich.

    AntwortenLöschen