Montag, 6. Januar 2014

Die Zeit zwischen den Jahren


Nun sind die Rauhnächte um und die Zeit des Innehalten und der Besinnung auch. Das Spinnrad darf sich wieder drehen und die Stricknadeln klappern. Na ja, bei mir klappern sie nicht wirklich, da sie aus Holz oder Bambus sind. Egal. Socken aus Lana Grossa Meilenweit Merino sollten es werden.
Einen Schaft hatte ich fast fertig gestrickt - da kam ein Knoten und natürlich änderte sich die Farbfolge. Super!


Habe den Faden einfach abgeschnitten und das Knäuel ab- und wieder neu aufgewickelt. Aber zum Glück gab es keine weiteren Knoten (auch schon mal was ;-)).
So sind die Socken doch noch einigermaßen gleich geworden. Als Muster habe ich den Wildhüter von Regina Satta gewählt. Im Augenblick finde ich Hebemaschen äußerst attraktiv.



Anfang Dezember habe ich in der Nachbarstadt bei K...land 100 g Sockenwolle für 2,99 Euro gekauft. Zugegeben bin ich billiger Wolle über sehr skeptisch und ja, ich mag Sockenwolle von Regia am liebsten. Aber die Farben gefielen mir sehr. Warum also mal nicht ;-))?



Natürlich ein Muster mit Hebemaschen (hüstel). Vor Jahren mal auf dem Blog von Ingrids Strickpraxis gesehen. Erwähnte ich schon, dass ich Hebemaschen-Muster schön finde ;-))?

Viele ♥liche Grüße Ursula

Kommentare:

  1. Bei dieser Vorliebe solltest Du Dir auf Ravelry die Muster "Scylla" und "Harvest Dew" nicht entgehen lassen. Letzteres finde ich göttlich. 2 Stränge habe ich dafür schon lange in der Hinterhand, aber die Zeit...
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Das Farbwechselproblem hast du geschickt und unsichtbar gelöst! Beide Paare sind sehr schön geworden. Von solchem Farbwechsel-Ärgerniss bei Sockenwolle erzählte mir schon häufig meine Tante, und das bei Garnen von den unterschiedlichsten Firmen.
    Wünsche dir noch ein gutes neues Jahr,
    Birgit

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...