Montag, 10. Februar 2014

Zaunkönig

Endlich habe ich mal wieder gestickt. Am liebsten mag ich Kreuzstich und früher habe ich eindeutig mehr davon gemacht. Dieses kleine Duft-Beutelchen von Vervaco Verachtert habe ich auf dem Wühltisch bei K..stadt in Bottrop für ganz kleines Geld bekommen. Dieser kleine Zaunkönig ist doch zu niedlich, den konnte ich nicht "verkommen" lassen.



Bei uns leben Zaunkönige und ich beobachte diese kleinen gefiederten "Mäuschen" nur zu gerne, wenn sie durch die Buchsbaumhecke huschen und jeden Blumentopf nach Nahrung absuchen. 

Im letzten Herbst habe ich diesen Nistkasten, der speziell für troglodytes troglodytes sein soll, im Garten aufgehängt.


Also - Hallo Frau Zaunkönigin und Herr Zaunkönig, hier ist noch ein Schloss zum baldmöglichsten Einzug frei.

Heute morgen habe ich meine Nähmaschine aus der Ecke gezerrt, in der sie die letzte Zeit ihr Dasein gefristet hatte und rasch ein kleines Inlett genäht und dieses mit Lavendel aus Aix-en-Provence gefüllt.


Das Inlett in das Duft-Beutelchen gesteckt, so kann da nichts raus krümeln.

Viola.

Für Meisen habe ich auch einen Nistkasten. Da drin sind auch schon viele Meisen-Kinder groß geworden. Für den Nestbau lege ich kardierte Wolle aus. Auch schon mal farbige. Die Meisen-Eltern bevorzugen ROSA für das Kinderbettchen. Erstaunlich, nicht wahr? Vor zwei Jahren war die Überraschung groß, als ich den Nistkasten säubern wollte. Der Kasten war bis oben hin mit Moos gefüllt und ein bepelztes Tierchen mit geschlossenen Augen steckte irritiert das rosa Näschen vor. Ups, tschuldigung. Habe den Nistkasten schnell wieder geschlossen.


Im letzten Frühjahr, als der Zaun aufgestellt wurde, kam einer der Arbeiter und fragte mich, ob ich denn Bienen hätte. Hä?! Ich verneinte und wunderte mich nicht wenig über diese Frage. Jedenfalls ging ich mit hinaus und dann sah ich, was der Mann meinte. Die "Bienen" waren Hummeln und hatten sich den Meisen-Kasten als Behausung gewählt. Durch die Arbeiten waren sie aufgescheucht worden. Wenn ich später in der Ecke beschäftigt war, sind sie um mich herum gebrummt und ich habe einfach so getan, als wären sie gar nicht da. So kamen wir prima miteinander aus. Dann waren sie irgendwann weg. Mal überraschen lassen, welcher Mieter dieses Jahr dort Quartier bezieht.


Ich habe eine Meise,
die pickt von jeder Speise.
Von Rot- und Weißweintunken
wird sie ganz schön betrunken.

Aus dem Buch "Ich habe eine Meise" von Burckhard Garbe (Text), Waltraut und Friedel Schmidt (Bild).

Na denn Prosit.

Kommentare:

  1. Wie niedlich und hübsch ausgearbeitet dieses Muster vom Zaunkönig ist! Da hätte ich auch zugegriffen. Manchmal sind die Vorlagen ja doch zu schlicht gestaltet.

    Eine schöne Geschichte hast Du von Deinen wechselnden Gartenmitbewohnern erzählt. Momentan könnte ich nur eine von einem Maulwurf erzählen. *arrrrgh Und was lernen wir noch daraus? Pelztierchen stehen eindeutig NICHT auf Rosa, sondern eher auf Moosgrün. Schade, dass Maulwürfe blind sind... ;o)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, so einen Tunnelgraber habe ich auch im Garten. Dieses Jahr werde ich mal Buttermilch an einen warmen Ort stellen (bis sich der Deckel nach außen wölbt) und mit Knoblauch würzen. Dieses "Gebräu" in den Gang gekippt, soll den kleinen Buddelmeister zum Auszug animieren. Versuch macht kluch.
      LG Ursula

      Löschen
  2. .........dein Zaunkönig ist wunderschön. Als junges Mädchen habe ich auch viel Kreuzsticharbeiten gemacht und erinnere mich gerne daran.

    Liebe Grüsse traudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, es gibt so viele schöne Handarbeiten. Da kann man sich ganz verheddern.
      LG Ursula

      Löschen
  3. Hallo Ursula!
    Der ist ja wirklich zu nett! Es erinnert mich an das Duftsäckchen, das ich vor einigen Jahren gemacht habe. Versehen mit gelben Schmetterlingen oder einen kleinen Hasen! Alles im Kreuzstich!
    Eigentlich könnten mal (vielleicht) wieder welche entstehen!
    LG Sylvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt da die schönsten Motive. So ein Beutelchen ist auch noch ein übersehbares Projekt und man sitzt nicht eine Ewigkeit daran.
      LG Ursula

      Löschen
  4. Liebe Ursula,

    ich sehe dein Stickbild und bin angerührt. Erinnere mich an Zaunkönig Begegnungen, an damalige Zeiten, mein Leben insgesamt...

    Ja, so kann das manchmal sein, mit solchen kleinen Seelen-Anstößen.
    Hab Dank dafür♥

    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ich freue mich, dass es dir gefallen hat.
      LG Ursula

      Löschen