Freitag, 25. Juli 2014

Die Blut-Buche


...ein Baum für viele Farben.


Hier sieht man alle Färbe-Ergebnisse. Letztes Jahr, so gegen Ende Oktober, habe ich mir zum ersten Mal Blätter von diesem Baum geholt (die beiden Stränge auf dem Bild ganz links). Im Mai mit frischen Blättern gefärbt und heraus gekommen sind die beiden grünen Stränge - rechts. Mit der abgeschälten Rinde wird die Wolle orange. Der kleine Strang in der Mitte stammt aus der Reihe Sonnen-Farb-Experimente. Vom nassen Feudel zu einem schönen Grün mutiert♥


Auf diesem Bild kommen die Farben denen in der Realität am nächsten.


Das Färben mit Pflanzen bietet immer wieder Überraschungen. Ich bleibe neugierig.

Dann freue ich mich über Sara, die hierher gefunden hat.

Schöne Grüße Ursula

Dienstag, 22. Juli 2014

Zutaten

für eine Sonnen-Färbung mit Akelei.


Man nehme: 
1 großes Einmachglas
100 g Merino Lace
Wasser
1 EL Alaun
und
36 g getrocknete Akelei-Blüten


Alles dekorativ in das Glas schichten und ca. 1 Woche warten.


Die Sonne hatte in den letzten Tagen sehr gut "mitgearbeitet" und das ist dabei heraus gekommen.


Der Wollstrang changiert von grün zu blau.
Finde ich sehr interessant.


Meiner kleinen Feige hat das Sonnenbaden auch sehr gut getan. Sie ist prächtig gewachsen und bald werde ich sie in einen grösseren Kübel umpflanzen.

Schöne Sommersonnentage wünscht Ursula

Freitag, 18. Juli 2014

Vogelhäuschen - genäht

Puh, heute meint es die Sonne aber gut mit uns. Auf dem Thermometer steht: 37,2 Grad Celsius. Zehn Grad weniger würden mir persönlich mehr als reichen. Was soll´s - es ist Sommer.


Diese Deko für den Blumentopf möchte ich heute mal vorstellen.


Die "Indoor-Vogelhäuschen" (auch wenn sie für den Foto-Termin im "Outdoor-Blumentopf" stecken) sind aus Westfalen-Stoff genäht und die Vorlage habe ich in dem Buch "Dekoträume - Die liebevollsten Nähideen" von Heike Roland und Stephanie Thomas gefunden.

Hochsommerliche Grüße von Ursula

Montag, 14. Juli 2014

Blaue Brise


Das ist das leichte Dreiecktuch "BREEZE" nach der Anleitung von WOLLWERK Simone Eich.


Gestrickt habe ich es aus Drops Delight, NS 4.


Hier sieht man das Muster und den Farbverlauf ganz gut...


und hier mal mit einer Tuch-Nadel fixiert.


Mit meiner neuen Rose "Parfume de Grasse" möchte ich euch liebe Grüße für die neue Woche
senden - Ursula


Donnerstag, 10. Juli 2014

Poison Ivy

so habe ich meine neueste Färbung genannt. Natürlich habe ich nicht mit dem kletternden Giftsumach gefärbt, sondern mit dem echten Efeu der Gattung Hedera.

Von rechts nach links: Efeu 1. Färbg. auf Schurwolle; Efeu 2. Färbg. auf Merino Lace;  Efeu 2. Färbg. in Salbei  1. Färbg. bis zur Hälfte überfärbt auf Merino Lace.
Da aber auch dieser Efeu leicht giftig ist, habe ich den Färbe-Kessel in die Garten-Hütte - die nun leider verwaist ist - gestellt, damit die Dämpfe nicht durch meine Küche wabern.

Die Stränge Wolle wie oben. Zur Unterscheidung der Farben, habe ich den offenen Strang hingelegt.
Wir hatten den hinteren Garten-Zaun und die -Pforte von Efeu befreit. Am Tag drauf habe ich die immer noch recht frischen Blätter abgestreift. Der Einkoch-Kessel war fast bis oben hin voll - Wasser drauf - umrühren - fertig. Na ja, beinahe. Jedenfalls den Efeu 1 Stunde gekocht. In der Zwischen-Zeit die Wolle gebeizt.

Garten-Salbei

Von links nach rechts:  Salbei 2. Färbg. auf selbst gesponnener Corriedale; Salbei 1. Färbg. auf Merino Lace; Salbei 1. Färbg. auf Corriedale (deutlich heller); Salbei 3. Färbg. auf Sockenwolle.
Seit dem Frühjahr habe ich fleißig Kräuter aus meinem Garten als Winter-Futter für mein Kaninchen gesammelt und getrocknet. Auch Salbei. Nun ist Levana ja leider überraschend gestorben. So konnte ich über die Kräuter anders verfügen. Mir wäre zwar lieber, mein Kaninchen würde noch leben, aber nun war die Gelegenheit da, den Salbei zu Färbe-Zwecken zu verwenden. Sonst wurde er ja immer aufgefuttert ;-))

Nach der Efeu-Färbung habe ich teils getrockneten, teils frischen Salbei in den Färbe-Kessel gefüllt. Wieder bis er gut voll war und wieder 1 Stunde gekocht. Färbe-Gut eingefüllt und noch zusätzlich einen Strang Efeu-Färbung bis zur Hälfte eingetunkt.

Die drei rechten Stränge Salbei. Der linke gewickelte Strang Efeu 2. Färbg. in Salbei 1. Färbg. auf Merino Lace. Der vordere Strang Efeu 1. Färbg. in Salbei 2. Färbg. auf Schurwolle.
Bei jeder weiteren Färbung noch mal jeweils eine Hand voll Salbei dazu gegeben.

Das Buch ist von David Squire und trägt den Titel: "Der perfekte Kräutergarten".

Mir gefallen meine neue Färbungen sehr gut. Angenehme warme Farben.

Bilder dieser Färbungen sind auch rechts in mein kleines Archiv gewandert. Klicks auf das Bild "Bunte Fasern".

Wer wissen will, wie die Tagetes-Sonnen-Färbung geworden ist und einen nassen Feudel sehen möchte, schaue sich noch mal den Beitrag "Sonnen-Farben" an.

Schöne Sommer-Tage wünscht euch
Ursula


Mittwoch, 2. Juli 2014

Sonnen-Farben


Solar-Färbung, Sonnen-Färbung, davon habe ich schon oft gelesen. Ob das wohl klappt??? Große Skepsis auf meiner Seite. Doch vielleicht sollte ich das auch einmal ausprobieren. Nach dem Sturm zu Pfingsten, dem viele Bäume zum Opfer gefallen sind, wollte ich unbedingt wissen, ob die Walnuss-Bäume "überlebt" hatten. Offiziell waren die Wege ja gesperrt, so musste ich über ein paar umgestürzte Bäume klettern, um zu ihnen zu gelangen. Ein Glück. Es fehlten ihnen ein paar Äste, aber sonst schienen sie das Unwetter heil überstanden zu haben. Etliche der unreifen Früchte waren "abgeschüttelt" worden und ich brauchte sie nur aufsammeln. Zu Hause angekommen, habe ich sie mit 50 g Socken-Wolle in ein großes Glas "eingelegt" und in die Sonne gestellt. Schon bald färbten die Nüsse ab und nach einer Woche habe ich die Wolle wieder heraus geholt.


So sieht meine erste Sonnen-Färbung aus. Ich finde sie sehr schön. Mir gefallen die Farb-Nuancen.
Nun gut, mit Walnüssen ist es wohl nicht schwer zu färben und so werde ich bestimmt auch noch andere Färbe-Drogen ausprobieren.

So z.B. Tagetes.
Ein kleines Tütchen voll getrockneter Tagetes-Blüten habe ich in dem Nirwana meines Schrankes gefunden. Natürlich habe ich vergessen, sie vor dem Färben abzuwiegen (grrr).


Mit 50 g Socken-Wolle in das Glas geschichtet. Ich wollte schichten, die trockenen Pflanzen-Teile schwimmen aber alle oben. Schon nach kurzer Zeit färbte sich das Wasser gelb.



Für den "Aufguss" einen EL Alaun in ca. 60 Grad warmem Wasser aufgelöst. Mit kaltem Wasser vermischt und den lauwarmen Sud ins Glas geschüttet. Oben drauf noch einen EL Alaun verteilt, Wasser bis zum Rand aufgefüllt und das Glas verschlossen. Nach draußen gestellt und der Sonne anvertraut. Das Ergebnis werde ich in einiger Zeit zeigen.

Meine Tagetes sehen ja wirklich mickrig aus. Ziemlich spät im Jahr ist mir erst eingefallen, sie auszusäen, dann habe ich viel zu lange gewartet, um sie in den großen Topf zu pflanzen. Obwohl so winzig, haben sie Knospen angesetzt.


Nach nur einer Woche ist eine intensive Farbe aufgezogen. Das hat ja prima geklappt.

Etwas schüchterner benimmt sich die Blut-Buche und behält ihre Farbstoffe schön für sich. Nachdem die eingelegte Wolle nicht wirklich farbig wurde, habe ich das Glas geöffnet und abgeschüttet. Zum Glück habe ich alles erstmal in eine Schüssel geschüttet und nicht gleich in den Abfluss (könnte mir sehr gut passierten).
Das Wasser sah dann so aus...


und die Wolle so...


wie ein nasser Feudel (brrr).

Nee, also BUNT geht anders. Ergo das ganze Blätter-Zeugs mit dem farbigen Wasser in den Topf gekippt und gekocht - etwas abkühlen lassen und dann erneut in das Glas mit der Wolle geschichtet. Noch ein Löffelchen Alaun oben auf (viel hilft viel - manchmal jedenfalls) und das Glas verschlossen. Heute hat sich die Sonne auch mal wieder gezeigt und ich habe ihr gleich den neuen Aufguss zur "Bearbeitung" übergeben.

Gedulden wir uns also eine weitere Woche. Mal schauen, was dann aus dem Glas geschüttelt wird. Für meinen Geschmack ein bisschen viel Aufwand für 50 g Wolle. Aaaber ich befinde mich ja in der Test-Phase.

Uuuuund eine Woche später macht die Färberin ein viieel zufriedeneres Gesicht.


Geht doch ;-))

Mit den Blüten der blauen Akeleien, die in meinem Garten wachsen, wollte ich auch schon immer mal färben.


Alle Zutaten bereit gestellt.


Die getrockneten Blüten (36 g) nett mit der Wolle angerichtet.


Das ist das Färbe-Ergebnis auf Merino Lace. Irgendwie faszinierend.

Für das Jahr 2014 ist meine Sonnen-Färberei beendet.