Samstag, 18. Juli 2015

Ich packe einen Koffer

Nein, ich verreise nicht, mein lieben Leserinnen ;-))).


Als erstes möchte ich feststellen: Ich liebe mein Spinnrad von Henkys. Ein solides, handwerklich hervorragend gearbeitetes Spinnrad (ich bekomme kein Geld für Werbung, es ist meine persönliche Meinung). Den einzigen Nachteil, den ich ihm ankreiden könnte, es ist mir zu schwer. Klar, es ist aus Robinienholz gefertigt. Dadurch hat es eine hohe Standfestigkeit (was irgendwie auch wieder ein Vorteil ist). Lange Rede kurzer Sinn. Zu Spinntreffen und Märkten wollte/konnte ich mein Rädchen nicht mehr mitnehmen. Blaue Flecken an den Oberschenkeln und der Rücken meldete empört Überlastung mit Zwicken und Zwacken an. Im Internetz gesucht und die Lösung erschien mir in dem Zauberwort "Reisespinnrad". Jep, so etwas musste her. Was ich da so gesehen habe, Rädchen zusammen legen und schwupps ab in einen neckischen kleinen Trolley, so wollte Frau Elderbeary ganz elegant ihr Spinngedöns in Zukunft hinter sich her ziehen.

Als das Objekt der Begierde letztes Jahr endlich hier eintrudelte, war tatsächlich ALLES in dem Trolley verstaut und der Reißverschluß geschlossen. Ich staune immer noch über diese Meisterleistung der Verpackungskunst. Denn einmal den ganzen Krempel ausgepackt, passte nicht annähernd so viel wieder hinein, geschweige traute ich mich den Reißverschluß ganz zu schließen. Gut, das Spinnrad brauchte ich nicht mehr tragen, also ein Vorteil, aber ich hatte immer noch zusätzlich eine Tasche an der Hand, damit das Spinngerät auch komplett war. Nun hätte ich vielleicht mehr in den Trolley hineinwürgen können, wenn ich rücksichtslos gestopft hätte, stundenlang hin und her gepackt und wenn ich überhaupt zu solchem Gekrame Lust gehabt hätte.

Hatte ich aber nicht! Absolut nicht. Daher habe ich nun das hier:


Was soll ich sagen? Alles passt in diesen einen Trolley, auch kippt das Wägelchen mit seinen vier Rollen nicht dauernd um, sobald man es mal irgendwo parken möchte. Sogar die Spulen und das Spinnfutter finden noch Platz. Nun ist es so, wie ich es mir vorgestellt hatte, nun ist es ein Reisespinnrad. Es passt!


Ach ja, vor lauter Koffer ein- und auspacken hätte ich fast vergessen, dass ich weitere 229 g von dem Ovis anonymus fertig bekommen habe.


Von meiner Rohwolle-Verarbeitung habe ich ja schon mal hier und hier berichtet. Ich ackere arbeite mich weiter durch diesen Berg. Der Plastiksack will und will überhaupt nicht leer werden (seufz). Die ganze Arbeit würde ich mir bestimmt nicht machen, wenn die fertige Wolle nicht so schön werden würde. Ich darf gar nicht an den Sack mit Coburger-Fuchs denken, der noch im Dornröschen-Schlaf in der Garage steht (grusel). Da steigen die Leute von früher noch mehr in meiner Achtung, die ihre Wolle nur so gewinnen konnten. Die konnten nicht mal eben ein feines Kardenband bestellen.


Die Rose Parfume de Grasse nach einem erfrischendem Regenschauer.

Ich freue mich, dass nun auch Sandra mit ihrem schönen Blog Puppenhexe´s Nadelzauber hier mitliest.

Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Mein Rädchen kann ich ja eigentlich sehr gut in die Hand nehmen und ab geht es ... ich glaube es ist aus Buche... da ich morgen eine Spinndemo mache, habe ich jedoch das Rädchen vorgestern schon an den Ort der Bestimmung gebracht.... Denn aufs Velo bringe ich es nicht so einfach ohne Anhänger ;-)
    Du bist ja echt toll eingerichtet....
    Ovis anonymus ist ja eine echt spannende Bezeichnung....
    Ich habe jedes Vlies separat verpackt.... aber für Mischungen hast du mir eine Idee gespendet ;-)
    Lass es dir gut gehen....
    Wünsche dir ein vergnügtes Wochenende
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Smilla,
      das wäre ja auch vernümftig und richtig, sich zu merken welches Vlies in welcher Verpackung steckt. Diese Schafbesitzer verwerten die Wolle aber nicht und haben alles in einen Sack gestopft. Ich habe zwar versucht, heraus zu bekommen um welche Schafrasse es sich handelt, konnte aber nichts erfahren. Ich habe sogar versponnene Wolle vorbei gebracht, aber da kam keine Reaktion. Dann eben nicht. Frau Fafalu kam auf den Namen Ovis anonymus und ich durfte ihn übernehmen. Das Kind, äh das Vlies muss ja irgendwie einen Namen haben.
      Bei uns gäbe es bestimmt ein Verkehrschaos, wenn man mich hier mit einem Spinnrad auf dem Fahrrad erblicken würde (lach).
      Liebe Smilla, ich wünsche dir viel Spaß und interessante Gespräche bei deiner Spinndemo.
      Viele Grüße
      Ursula

      Löschen
  2. Die Transport-Hilfe ist toll (manchmal liegt die Lösung so nah). Ate hat für Ihr Michi so etwas ähnliches.
    Oh, ja, Wolle von unseren Damen wartet auch noch und mit der diesjährigen bin ich noch nicht mal durch. Aber etwas von Pünktchen werden wir im Feriencamp mit Kindern zu Siztfellchen verarbeiten.
    Mach's gut, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      habe auch schon gesehen, wie manche Frauen ihr Rädchen auf einer Sackkarre transportieren. Aber bei Regen ist das auch nicht ideal, finde ich. Der Trolley ist nun so geräumig, da kriege ich zur Not auch noch die Zahnbürste verpackt und kann einen Wochenend-Trip unternehmen (lach). So ein Sitzfellchen könnte mich auch noch reizen. Irgendwie ist der Tag zu kurz, keine Ahnung warum ;-))).
      Viel Spaß im Feriencamp bei der Verarbeitung der Wolle von dem süßen
      Pünktchen und liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  3. Liebe Ursula,
    eine schöne Geschichte und du hast dein Transport-Problem prima gelöst. Obwohl ich schon viel Wolle verarbeitet habe hatte ich mich noch nie mit dem Thema Spinnen oder Wolle färben auseinandergesetzt. Habe gerade ein bissel in deinem Blog gestöbert und gesehen was für schöne Wolle du schon gezaubert hast, herrlich. Besonders fasziniert bin ich von den Farben deiner eigenen Kreationen. Wolle vom ersten bis zum letzten Schritt selbst zu spinnen und zu färben finde ich bewundernswert.
    Wünsche dir ein schönes und erholsames Wochenende
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sandra, dank dir schön. Irgendwie zog eins das andere nach sich. Kurioser Weise fing ich mit dem Spinnen an. Dann musste ich stricken lernen, um die Wollberge ab zu arbeiten ;-)) usw. Immer neugierig "wie das geht". Obwohl, in der Schule galt ich als "hoffnungsloser Fall" (lach) was Handarbeiten angeht. Nun bin ich hoffnungslos der Handarbeit verfallen (hihi).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ursula,
    toll, dass Du jetzt die praktische Variante nutzen kannst... Bei mír steht ein Spinnrad immer noch auf der Wunschliste. Die Wolle sieht toll aus. Freue mich auf den Tag, wenn ich auch soweit bin und mir das Garn nicht mehr bestellen muss...
    Ein schönes Wochenende für Dich.
    Lieber Gruß, Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Charly, versuche es ruhig mal. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man die "eigene" Wolle verstricken kann.
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  6. Also mit spinnen möchte ich nicht auch noch anfangen, aber Geschichten rundherum lese ich doch immer gerne und deine ist besonders amüsant. Bravo, dass du es geschafft hast, weil ein gutes Werkzeug ist schon der halbe Spaß an der Sache.
    Alles Liebe aus Wien (mit Saharatemperaturen)
    wünscht dir Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch, liebe Ariane. Also das mit dem guten Werkzeug. Wenn man sich ständig über etwas ärgern muss und es nicht so klappt wie man es sich wünscht, dann verliert man schnell den Spaß daran. Bei mir ist das wenigstens so. Aber nun ist ja alles gut (hihi).
      Heute Morgen hat es noch kurz geregnet und nun knallt die Sonne. Es ist sooo schwül. Mögen mag ich es nicht, doch da muss ich wohl durch.
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  7. Habe ich das richtig verstanden, liebe Ursula, daß das Spinnrad bei Dir nicht nur Dekoration ist, sondern Du selbst daran sitzt und aus Rohwolle Fäden spinnst? Meine Hochachtung, da lernt man Geduld. Die Wolle dann noch zu einem eigenen Teil zu verarbeiten, kann einen schon mit Stolz erfüllen. Dann weiß man es auch zu wertschätzen. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vollkommen richtig, liebe Edith (lach). Ich habe nur ein Rad zur Deko. Die anderen müssen arbeiten. Aber nicht alle zugleich ;-))). Die Wertschätzung eines in dieser Weise hergestellten Teils, ist eine ganz andere. Kann man schon behaupten.
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  8. Super, was es heute für transportable Gerätschaften gibt. Und rollen kannst du den Trolly auch!
    Ich bewundere ja alle, die spinnen können, ich bin da völlig geduldfrei.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei diesem "Geschäft" ist ein kleines bisschen Geduld schon von Vorteil. Alles was ich "mal eben schnell" mache, wandert meistens in die Tonne. Es bringt nichts. Musste ich auch lernen (lach).
      Viele Grüße
      Ursula

      Löschen
  9. Deine "Geschichte" gefällt mir gut... kommt mir irgendwie bekannt vor.
    Jetzt ist es auch bestellt ... meine neues Reisespinnrad!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, auch dieses Modell? Dann hast du ja noch sehr lange Zeit, dir über diverse Transportmöglichkeiten Gedanken zu machen. Oder sind die Lieferfristen inzwischen kürzer geworden? Hoffentlich könnt ihr bald zusammen reisen und viel Freude damit.
      Viele Grüße
      Ursula

      Löschen
  10. Und zur Not passt in die Lücken noch ein halbes Schaf. Zumindest die Außenhülle eines solchen. ;o) Ich bin noch auf der Suche nach einem passenden Transportbehälter für mein Schwergewicht des selben Herstellers. Es scheitert an ein bis zwei cm Trolleytiefe. Eine Möglichkeit, es handlich an einer Stelle zu fassen, wie bei den meisten anderen Spinnrädern, hat es zudem auch nicht. Aber gut, wenn nicht, bleibt es auf ewig im Wohnzimmer und die anderen Räder dürfen mit an die frische Luft. ;o)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, man weiß ja nie, was einem so begegnet ;-o))). Tja, wenn es so "sperrig" ist, muss es wohl ein Stubenhocker bleiben. Du hast ja ein wenig Auswahl (grins).
      Schönen Sonntag
      Ursula

      Löschen
  11. Das ist eine tolle Idee, liebe Ursula. Daß Spinnräder so schwer sind, wußte ich nicht, hatte aber wohl auch noch nie eines in der Hand. Eher Zier-Spinnräder *lach* als Deko ...
    Und Du warst schon wieder so fleißig. :-) Ich bin immer froh, wenn ich gerade so mit der Gartenarbeit nachkomme ... dazu noch Bloggen, Einkaufen, jeden Tag frisches Essen ... meine Mutti ... wupps ist der Tag herum ...

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      der Tag ist auch bei mir viel zu kurz (lach). Gerade die letzte Woche war total stressig für mich. Meine Eltern hatten mir große Sorgen gemacht und ich war ständig unterwegs. Es standen Artztermine an und dann diese Hitze. Ich war selbst total erledigt.Da bin ich immer froh, wenn ich mich für ein paar Maschen oder ein paar Umdrehungen am Spinnrad von dem ganzen "Pflichtprogramm" davon schleichen kann ;-)). Das ist für mich so eine Art Stress-Bewältigung.
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  12. Hallo Ursula. Toll sieht dein Spinnrad aus, und past perfekt in den Trolly. dann kann es ja losgehen und du bist immer flexibel.
    Schöne Woche und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Jana, nun passt es und ich bin zufrieden ;-))).
      Viele Grüße
      Ursula

      Löschen
  13. Antworten
    1. Hello Linda,
      thank you for your comment.
      Ursula

      Löschen
  14. Liebe Ursula,
    ich bewundere Dein Können, Wolle vom Schaf bis zur fertig *verstrickbaren* Wolle mit viel Ausdauer und Geduld zu bearbeiten und freue mich mit Dir über Deine neue Errungenschaft; ich lese: Du bist glücklich und zufrieden ;-)))

    hab einen feinen Abend mit viel Wohlgefühl
    sonnige Grüße aus dem Garten von Traudi
    Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlichen Dank, liebe Traudi.
      Schöne Sommerferien und viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen