Sonntag, 22. Februar 2015

Der Garten im Februar

erwacht ganz langsam aus dem Winterschlaf.


Hier und da ein paar Schneeglöckchen.


Gestern konnte ich mich nicht mehr beherrschen. In der Nacht war kein Frost und morgens regnete es auch nicht. Da lockte es mich in den Garten und ich habe auf dem Hochbeet Hornspäne ausgestreut und untergehackt, dann noch ein paar Blätter zusammengerecht. Doch kaum war ich mit den paar Handgriffen fertig, da ging ein Graupelschauer hernieder. Zugegeben, ist noch ein wenig früh im Jahr für Gartenarbeit.


Auf dem Tisch habe ich Tete-a-tete Narzissen als kleinen Farbtupfer hingestellt.


Kindersöckchen aus Wolle von Schoeller-Stahl mit eingestrickten Perlchen.



Viele liebe Grüße und habt eine schöne Zeit.



Samstag, 14. Februar 2015

♥Ein Gedicht♥



An einen Valentins-Post habe ich ganz bestimmt nicht gedacht, als ich vor einiger Zeit dieses Geschenkpapier bei D...t gekauft habe. Denn eigentlich hab ich es nicht so damit. Mir gefielen einfach die Motive und die Farben. Für ein kleines Geschenk wollte ich da raus eine hübsche Verpackung basteln.




Während ich so vor mich hin faltete und klebte, fing ich an den Text zu lesen. Was soll ich sagen? Mir gefiel, was ich las. Wollte mehr wissen und schaltete die "Suchmaschine" an. Heraus kam, dass dies hier. Das erste Valentins-Gedicht, was je verfasst worden ist.


Geoffrey Chaucer (ca. 1343-1400)
        from The Parliament of Fowls


    A garden saw I, full of blossomy boughs 
     Upon a river, in a green mead, 
     There as sweetness evermore enough is, 
     With flowers white, blue, yellow, and red, 
     And cold well-streams, nothing dead, 
     That swimming full of small fishes light, 
     With fins red and scales silver bright.



     On every bough the birds heard I sing, 
     With voice of angels in their harmony; 
     Some busied themselves birds forth to bring; 
     The little coneys to here play did hie. 
     And further all about I could see 
     The dread filled roe, the buck, the hart and hind, 
     Squirrels, and beasts small of gentle kind.



     Of instruments of strings in accord 
     Heard I so play a ravishing sweetness, 
     That God, that maker is of all and lord, 
     Had heard never better, as I guess. 
     Therewith a wind, scarcely it might be less, 
     Made in the leaves green a noise soft 
     Accordant to the fowls' song aloft.



     Th'air of that place so a-temperate was 
     That never was grievance of hot nor cold. 
     There wax also every wholesome spice and grass; 
     No man may there wax sick nor old; 
     Yet was there joy more a thousandfold 
     Than man can tell; never would it be night, 
     But always clear day to any man's sight. 



Ich wünsche allen einen schönen Valentins-Tag



Donnerstag, 5. Februar 2015

Pulswärmer und Socken

Ihr Lieben,
vielen Dank für eure lieben Kommentare und guten Genesungswünsche. Sie müssen geholfen haben, denn inzwischen geht es mir wieder ganz gut. Es war auch nichts "Schlimmes". Aber meine Galle meinte vor Jahren, sie wollte "steinreich" werden und sammelte emsig drauf los. Nur rumpelten diese Steinchen immer herum (so ähnlich wie diese "Wackersteine" im Märchen, nur verstehe ich mich keinesfalls als Wolf und wollte auch nicht in den Brunnen plumpsen, hihi) und so bekamen diese renitenten Dinger die Kündigung. So was kann wirklich kein Mensch gebrauchen. Die "Räumungsklage" war am letzten Freitag. Nun bin ich wieder zu Hause und versuche alle verpassten Posts auf euren Blogs zu lesen.

Doch nun sollen hier wieder Handarbeitssachen im Vordergrund stehen.


VOR meinem Krankenhaus-Aufenthalt habe ich schon diese Pulswärmer gestrickt.


Hier noch ein "Trage-Foto". Den Mausezähnchen-Rand habe ich so gearbeitet, wie ich es seinerzeit bei Andrella gelernt hatte. Alle Pulswärmer sind aus 4-fach Regia Sockenwolle, 56 M, NS 2.

Dann möchte ich noch diese Handstulpen vorstellen:



Mein Foto ist scheußlich. Aber hier bei Sara♥  werden sie wunderbar vorgestellt. Für diese Handstulpen habe ich Regia Extra Twist Merino verwendet.

Diese Wolle habe ich von meiner Freundin Katja (winke) zu Weihnachten bekommen.

Wolle Opal "Der Kleine Prinz auf seinem Planeten"
Die bunte Wolle ist so ein toller Kontrast für die Augen zum tristen Wetter und so nahm ich mein Strickzeug schon mit, als ich mich im Krankenhaus angemeldet hatte. War ja ständig mit eeeewigen Wartezeiten verbunden. So war der erste Socken schon fast fertig, als ich es dann endlich in ein Zimmer geschafft hatte. Dem zweiten Socken fehlt nun nur noch eine Spitze, dann kann ich sie anziehen (jippieh). Kann ich auch gut gebrauchen, denn es hat wieder ein wenig geschneit.


Seht mal, was da für wunderhübsche Maschen-Markierer an den Nadeln baumeln. Hach, die finde ich richtig toll und irgendwie brauchte ich die gerade dringend!


Und mit diesem "pilzigen" Baumler kann der einsame Schlüssel nun auch nicht mehr verloren gehen.
HIER bei Grittli♥ sind sie in der Flamme geboren.

Dann kamen im November noch einige "stricktechnische" Fragen zu den Baby-Puschen aus dem Gwundergarten. Nach einigen Mails wurden die "Knoten" gelöst und es entstanden allerliebste neue Puschelchen.

 

Zu meiner allergrößten Freude kam ein kleines Dankeschön-Päckchen bei mir an. Schon beim Öffnen entströmte der herrlichste Duft und seht mal, wie schön die Seifchen eingepackt sind! Hach, herrlich!
Der Vollständigkeit halber muss ich noch erwähnen, dass da auch noch eine fein verzierte Zündholzschachtel dabei war. Die "alte Schachtel", die diesen Blog führt, hat sie aber vergessen zu fotografieren. Tschuldigung.

Wollte ich alles doch schon so lange fotografieren, aber hier herrschte ja Dauer-Endzeit-Dämmer-Stimmung. Überhaupt kein Licht für mein Mini-Knips-Gerät. Muss halt immer auf bessere Zeiten hoffen ;-)).

Das soll es dann einmal für heute sein.

Viele liebe Grüße
Ursula