Freitag, 17. Juni 2016

Mause-Geschichten II. Kapitel

Hallo ihr Lieben,
bestimmt kennt ihr die Bücher von dem Landmaushaus und von dem Stadtmaushaus.

Das Landmaushaus - Wie wir vor hundert Jahren gelebt haben
von Nigel Brooks & Abigail Horner







Das Stadtmaushaus - Wie wir vor hundert Jahren gelebt haben
von Nigel Brooks & Abigail Horner





Ein paar kleine Einblicke aus den bezaubernden Büchlein. Da kann ich ja einfach nicht widerstehen.
Einfach mal durchblättern und ein wenig träumen...


Nun kommen wir wieder in der rauen Wirklichkeit an, denn eines Morgens lag diese Leiche in meinem Hochbeet. Nun frage ich mich, um welche Art von Maus es sich in diesem Fall wohl handeln mag? Landmaus oder Stadtmaus?

Um sachdienliche Hinweise wird gebeten.

Übrigens - Kali hat ein Alibi;-o))).


Dann freue ich mich über eine neue Leserin mit dem Blog Lebenszeit. Schön, dass du mich gefunden hast ;-))).


Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Liebe Ursula, ich mag solche alten Bücher sehr und deines ist so detailreich. Also ich tippe mal auf Stadtmaus - Frau Kommisar.
    Lg und schönes Wochenende,
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      vielen Dank für den Tipp. Ich denke, ich kann den "Fall" als gelöst zu den Akten legen (lach).
      Bei diesen Büchern werde ich einfach immer "schwach" ;o))).
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  2. Ich liebe diese Bücher mit den nostalgischen Bildern!
    Und ich mag es, liebe Ursula, wie Du Deinen Pflanztisch nebst Hintergrund dekoriert hast. Um sachdienliche Hinweise könnte ich selber bitten. Als die Wasserwerke auf unserer Straße neue Leitungen verlegt haben, sind sie bei der Nachbarin auf Ratten gestoßen. Nun habe ich in meinem Vorgarten zwei Löcher entdeckt und Köder hineingesteckt. Ich hatte schon Alpträume deswegen. Eine Ratte stand im Todeskampf auf den Hinterbeinen in meinem Garten. Haben Ratten überhaupt vier Beine? Ich kenne gar keine.
    Dennoch ein schönes regenfreies Wochenende und liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      diese "Gesellen" hat man schneller im Garten, als einem lieb ist. Der Nachbar auf der linken Seite füttert die Vögel das ganze Jahr über. Das ist zwar schön anzuschauen, wenn außer Singvögel auch Specht und Eichhörnchen sich dort tummeln. Sie können dort Erdnüsse verputzen, bis sie ohnmächtig werden. Das haben die Mäuse natürlich auch in kürzester Zeit heraus gefunden. Meine Kali "räumt" da immer mal wieder auf. Auf der rechten Seite meinten meine erbsenhirnigen Nachbarn, ihrem Hund einfach das Fresschen auf die Wiese zu kippen. Da waren dann auch Ratten am hellichten Tag zu beobachten. Nach Beschwerden aus der gesamten Nachbarschaft, haben die dann Fallen aufgestellt und lange habe ich auch schon keine mehr gesehen (ich meine nun Ratten). Du hättest mal meinen Schrei hören sollen, als ich eine ertrunkene Ratte in der Wassertonne gefunden habe. Darauf kann ich wirklich verzichten (örks). Alpträume hatte ich danach auch. Das ist hier alles gar nicht so einfach ;-))). Übrigens: Ratten haben vier Beine. Die sehen wie ziemlich große Mäuse aus. Ich glaube, wenn die Tierchen den Köder fressen, werden sie in ihrem Bau "einschlafen". Dann habe ich neulich gehört, Mäuse könnte man gut mit Nutella in die Falle locken. Vielleicht klappt das auch bei den großen Verwandten. Allerdings möchte ich die Falle nicht entsorgen.
      Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende und
      viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  3. Die Mäusebilder sind ja allerliebst. Nun ja. manchmal ist auch eine Beerdigung nötig.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, was sein muss - muss wohl sein, liebe Magdalena. Das Mäuslein ruht nun in der Wildnis hinter dem Zaun.
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  4. Hallo Ursula,
    das liebevoll bebilderte Buch ist wirklich allerliebst.
    Könnte es sein, dass das Mäuschen im Regen ertrunken ist? Wundern würde es mich nicht.
    Stadtmäuse kennen sich mit ländlichen Überschwemmungen, wie sie jetzt überall vorkommen bestimmt nicht aus.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anette,
      also wundern würde es mich auch nicht bei den Fluten, die da vom Himmel strömen. Stadtmäuse müssen halt auch lernen auf dem Land zurecht zu kommen ;-))).
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  5. Liebste Ursula,
    was ein verlockendes, zauberhaftes Buch. Ich kenne es nicht und bin schon nur von den Bildern total begeistert. Dankeschön fürs durchblättern. Soooo schön...jetzt hast du mich zum Träumen mitgenommen.
    Das mit den Mäuseleichen kenne ich zu genüge..seufz..meine beiden Tiger machen sich ein Spaß daraus mir fast täglich eine vor die Tür zu legen. Bei uns sind das dann wohl eher Landmäuse..
    Drück dich
    Deine Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      freut mich, wenn dir die Büchlein so gefallen ;-))).
      So lange die Beute noch vor der Tür liegt, lasse ich mir das ja gefallen. Kali will sie immer (Stolz wie Oskar) mit ins Haus bringen. Ich sag dir, da ist was los bei uns zu Hause. Wenn die Maus noch lebt - rennt Kali hinter der Maus her - und wir rennen hinter Kali her. Das müsste mal jemand filmen. Slapstick pur (gacker).
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  6. Hallo Ursula. Ein reizendes Büchlein von den Mäusen.
    Deine Garten Deko ist klasse und dein Nähkästchen sieht so hübsch aus.
    Schönen WE und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Jana.
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende und
      viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  7. Ich mag diese wunderschön illustrierten Kinderbücher aus alten Zeiten ebenfalls sehr. Als Kind habe ich das etwas anders gesehen, und war immer enttäuscht, wenn meine Mutter mir nicht aus den bunteren, neueren Büchern vorlesen wollte. Heute kann ich nachvollziehen, warum. Gut, dass einige Verlage diese wunderschönen Kleinode hin und wieder neu auflegen und uns somit die alten Schätze zur Verfügung stellen. Nun ja, bei uns im Kellerabgang lag ebenfalls ein solches Opfer. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass Starkregen und Überschwemmung wohl zur Todesursache geführt haben. Anhand der Unversehrtheit Deiner Mauseleiche könnte man schließen, dass ein plötzliches Herzversagen, hervorgerufen durch Altersschwäche, zum Ableben bzw. Mausaus geführt hat. ;o)
    LG Tanja
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ist sie vom Schlag getroffen dahin geschieden, als sie Kali gesehen hat (grins). Wir werden es nie erfahren. Jedenfalls ist sie nun mausetot.
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
  8. Ach, liebe Ursula, auch ich liebe diese Bücher, sie sind soooo süß . Die Illustration finde ich zauberhaft, ja, wirklich zum träumen schön!!! Deine so schön gestaltete Wand am Gartenhäuschen gefällt mir ebenfalls genauso wie das niedliche Nähkästchen. Dein Fund im Blumenbeet hingegen war bestimmt nicht erfreulich, da hat sich das Mäuschen an den falschen Ort niedergelegt. Ts Ts Ts....
    Ganz liebe Grüße sendet Dir aus dem Meisennest Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, liebe Carmen.
      Herzliche Grüße zurück ins Meisennest sendet dir
      Ursula

      Löschen
  9. Ach, diese schnuckeligen Bücher :-) Ja, die Mäuse kenne ich.
    Puhh, die arme Maus. Aber wer hat schon gerne Mäuse am Haus???
    Vom ganzjährigen Vogelfüttern halte ich aus u.a. diesem Grunde auch nichts. Die Tiere am Haus tragen leider auch zur Verbreitung der Zecken bei und das muß nun wirklich nicht sein!

    Hübsch hast Du es an Deinem Gartenhaus!

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sara,
    Mäuse im Haus sind auch nicht mein Ding. Aber es kommt hie und da mal vor, dass die Katze schneller ist als wir und sie bringt ihre Beute stolz ins Haus. Wir schauen schon immer, ob sie was im Mäulchen hat. Gestern hatte sie eine Feder "erbeutet". So lange kein Vogel dran hängt, ist das ja in Ordnung (lach).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  11. Ach, die Landmaus und die Stadtmaus, jaaa! Immer wieder wunderschön. Das arme Mausilein bei Dir im Garten :-(. Aber wie oben schon jemand schrieb, vielleicht ein Flutopfer. Sonnige Grüße, Nata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, leider ist das nicht mehr festzustellen, liebe Nata. So ein Mäuselchen hat der Feinde viele.
      Viele liebe Grüße
      Ursula

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...