Samstag, 30. Juli 2016

Was sich im Garten so tut


Die letzten Tage im Juli und man merkt schon, dass die Tage kürzer werden. Nicht, dass mir das etwas ausmachen würde ;-))). Vergangene Woche habe ich damit verbracht, den Gartenweg sauber zu kratzen. Vielmehr die Fugen. Ständig flüsterte mir mein Rücken zu, ich solle sofort mit diesem Unfug aufhören. So ist es eine irre lange Aktion geworden, aber nun bin ich endlich fertig und heilfroh, es geschafft zu haben! Doch während dieser bescheuerten elenden Arbeit war ich nie allein. Die Rotkehlchen umschwirrten mich eifrig. Habe ich ihnen doch allerlei Getier aufgescheucht, was sie gut zur Fütterung ihrer Kleinen gebrauchen können. Vielleicht kann ich dazu später noch einmal etwas schreiben ;-))).


Die Feigen sind reif und inzwischen schon verputzt. Einfach zu lecker ;-))).


Bei den Brombeeren sah es sehr vielversprechend aus. Leider ist alles in der Sonnenglut verbrannt.


Vom Futterhäuschen ist fast nichts mehr zu sehen ;-)).


Sedum Red Cauli blüht.




Die Aroniabeeren hängen schwarz und schwer am Ast.


Stockrose im Garten.


Eine "zwirbelige" Blüte der Zierkürbisse, die inzwischen allesamt im Komposter gelandet sind. Es gab keine Fruchtansätze und für meinen Garten sind solche "Experimente" eindeutig ein paar Nummern zu groß (lach).


Der Phlox ist schwierig zu fotografieren, wenn ich nicht den halben Nachbargarten mit auf´s Bild haben will (und wer will das schon).


Vielleicht sollte ich mir an Kali ein Beispiel nehmen und ein verdientes Nickerchen einlegen ;0))).

Ein entspanntes Wochenende wünscht







Dienstag, 26. Juli 2016

Schuhbeutel


♥ ♥ ♥

Im April habe ich mich unversehens in der Aufnahme vom M.-Hospital wieder gefunden und habe gefühlte Stunden auf die Auswertung des Labors gewartet. Da hatte ich viel Zeit zum Nachdenken. Es klingt ja ein wenig lächerlich, aber meine größte Sorge war, wie ich meinem Mann erkläre, wo er meine Sachen zusammen suchen und mir ins Krankenhaus bringen kann. Zum Glück ging es mir dann doch nicht so schlecht, so dass ich wieder nach Hause dackeln durfte. Dann begann ich gleich damit, mir eine "Notfall-Tasche" zu packen. Wenigsten diese "Sorgen" wollte ich mir nicht noch einmal machen. Die Hausschuhe mochte ich nicht in einen Plastikbeutel stecken, weil a) ich die hässlich finde und b) habe ich auch nicht mehr so viele, weil ich zum Einkaufen Stoffbeutel verwende. Seitdem schwirrt mir der Wunsch nach einem Schuhbeutel im Kopf herum. Als ich bei luli die Espandrilles gesehen habe, nahm die Idee langsam Form an ;-))).


Ich wünschte mir einen gefütterten Beutel und oben eine Rüsche. Das Stickbild habe ich wie bei einem Quilt "eingerahmt". Irgendwie habe ich mir das so selbst zurecht gebastelt.

Das Zählmuster der Espandrilles findet man "hier" auf lulis-Blog. Wer mal schauen möchte ;-))).




Der Stoff war noch von dieser Näharbeit. Diese langen Stricknadeln sind "Erbstücke". Ich benutze sie nicht, möchte sie aber auch nicht entsorgen. Da habe ich mir ein Nadel-Etui gemacht. So sind sie wenigsten an einem Platz. An meine Rundstricknadeln habe ich auch noch gedacht. Obwohl das nicht meine vollständige Sammlung an Rundstricknadeln ist (hüstel).




Mehr ist von dem Stoff nicht übrig geblieben. Ist doch prima, da habe ich gleich noch ein wenig Platz im Stoffschrank geschaffen (grins).Wie ich das Futter und den Tunnelzug nähe, habe ich in dem Buch "Skandinavische Winterzeit" von Miriam Nilsen Morken und Tone Merete Stenklöv nachgelesen.

Nun denke ich noch über einen Kulturbeutel nach. Das I-Netz wird wohl einige Anleitungen hergeben. Aber ich brauche auch so eine, die ich kapiere und umsetzen kann (höhö).


Die Clematis habe ich im letzten Jahr bis auf den Grund abgeschnitten. Ich bin schwer beeindruckt, wie üppig sie gewachsen ist und auch noch blüht. Ich dachte schon, sie wäre Geschichte. Das Futterhäuschen ist bald "eingerankt". Mir gefällt das.

Clematis "Jackmanii"


Ganz herzlich möchte ich nun auch Manuela und June hier begrüßen. Ich freue mich, dass ihr hier her gefunden habt ;-))).

Verlinkt zu Creadienstag und Handmade on Tuesday

Passt auf euch auf und lasst es euch gut gehen.


Montag, 18. Juli 2016

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer


aber eine ist besser als keine ;o)).


Dieses kleine Stickbild von La Comtesse & Le Point De Croix habe ich schon auf verschiedenen Blogs gesehen und es gefiel mir überall sehr gut.


Offenbar hatte ich hier meine "blaue" Stunde. So lange der Zustand nicht so ist, geht das wohl in Ordnung (kicher).


Gestickt mit Anchor Nr. 1 - weiß, Nr. 130 - hellblau, Nr. 131 - dunkelblau

Aus dem Buch "Geschichten aus der guten alten Zeit" Fritz Baumgarten

Aus dem Buch "Geschichten aus der guten alten Zeit" Fritz Baumgarten


Meine Hortensie blüht wieder wunderschön.


Sie ist nicht richtig rosa und auch nicht richtig blau.


Aber genau das finde ich schön.


Sie ist so groß geworden, dass ich sie geschnitten habe. Ob das nun die richtige oder falsche Jahreszeit zum Schneiden ist, weiß ich nicht. War mir auch egal. Die Blütendolden hingen im Weg und durch den ständigen Regen waren sie natürlich tropfnass. Ich kam nicht mehr um die Ecke, ohne ebenfalls tropfnass zu werden. Also ran an die Schere ;-))).

Sandra/Puppenhexe´s Nadelzauber hat eine neue Linkparty gestartet. Da will ich auch dabei sein ;-)))




Eine schöne neue Woche


Mittwoch, 13. Juli 2016

Hosta im Garten


• • • 

Die Aktion "Hosta im Vorgarten" erkläre ich hiermit als gescheitert. Die kümmern da nur herum und den Rest besorgen die Schnecken. Ich frage mich, wo die Viecher eigentlich jetzt noch herkommen. Nachdem sich beide Nachbarn neben mir komplett einbetoniert haben (also die Vorgärten sind betoniert und wie ich das finde und wie das aussieht, kommentiere ich hier nicht), können sich die Schnecken doch gar nirgendwo mehr verstecken.
Aus irgendeinem Grund fühlen sich die Hosta wesentlich wohler auf meiner Süd-Terrasse.


"Ginko Craig" (ich muss immer aufpassen, dass ich nicht Daniel Craig schreibe tz tz) steht nun auch in einem Topf auf der Terrasse. Kaum hat sie sich ein wenig erholt, bildet sie auch schon eine Knospe.


Auch ihre namenlose Verwandte sieht schon viel kräftiger aus und möchte demnächst blühen.


Zum Vergleich noch mal ein Foto vom Mai d. J., als ich sie gerade eben aus dem Vorgarten gegraben hatte.


Die Hosta "Little Wonder und Twist of Lime" (im Hintergrund "Stiletto" blüht aber noch nicht) kommen aus Maritas kleinem Staudengarten


und scheinen sich in ihrer Zinkwanne ganz wohl zu fühlen.


Auf den Blüten von "Golden Tiara" sitzt ein kleiner "Glückskäfer".


"Gold Standard" muss sich den Topf mit Thymus teilen.


Ich hatte "Gold Standard" geteilt und der Teil im schattigeren Bereich des Gartens hat riesige Blätter entwickelt. Leider sind die Fraß-Stellen ebenfalls riesig (grrrr).


Dann wollte ich euch noch zeigen, was mir mein Vater gebastelt hat. Ein Mini-Garten-Zäunchen um den ollen Speiskübel zu kaschieren.


Ich finde, so sieht es wirklich wesentlich besser aus und freu mich gerade dran.  


Die Mauretanischen Malven blühen. Was für eine Farbe! Super schön.






Die weißen Malven blenden beinahe ;-)))). Die Samen von den beiden Malven-Sorten hat mir Sara mit dem tollen Blog "Mein Waldgarten" geschickt. In ihrem Garten blühen sie auch.


Im Hochbeet wuchern ein paar Zierkürbisse. Ich habe einfach letztes Jahr die Zierkürbisse, als sie nicht mehr ansehnlich waren, an einer Stelle ins Hochbeet gelegt. Da lagen sie nun und gammelten vor sich hin und siehe da, im Frühjahr keimten doch tatsächlich ein paar Kerne. Die meisten habe ich rausgerupft, die Dinger werden riesig. Bin mal gespannt, was da für eine Kürbisform rauskommt.

Eine schöne Zeit wünscht euch


Sonntag, 10. Juli 2016

Rote Kischen eß´ ich gerne -

Schwarze noch viel lieber ;-)))

Ich liebe Kirschen. Meine eigene Kirschen-Ernte ist ja komplett ausgefallen ;-(((, aber an der Obst-Theke leuchten die süßen Früchtchen mir nur so entgegen. Da greif ich doch gerne zu.




Die Vorlage findet ihr hier: "Klick" bei La Comtesse & Le Point De Croix



Bevor ich den Quilt fertig genäht habe, ist mir noch eingefallen, dass ich den Muffin mit Rocailles verzieren könnte ;-))). 


Fertig. Eigentlich wollte ich das ja alles schon vor einer Woche gezeigt haben, aber irgendwie habe ich das zeitlich nicht geschafft. Zum Glück habe ich meine Akupunktur-Behandlung hinter mir. Das ging über 5 Wochen hinweg und ich wünschte mir, ich könnte nun behaupten, dass meine Rückenschmerzen weg sind. Vielleicht wirkt es ja noch (die Hoffnung stirbt zuletzt), doch bis jetzt hake ich die Prozedur unter Zeitverschwendung ab.

Im Garten war auch allerhand zu tun. So habe ich z. B. die ganzen Akeleien abgeschnitten. Nicht nur die Samenstände, sondern auch die Blätter. Ich musste "Luft" schaffen, damit sich die Schnecken nicht allzu wohlig meine Pflanzen reinmampfen. Zwar war ich morgens und abends auf der Pirsch, aber ab einen bestimmten Zeitpunkt bringe ich das dann nicht mehr über mich. Meine Agastachen sind schon mal Geschichte. Solche Stauden werden ich nicht mehr kaufen. Dauernd muss ich auf sie aufpassen und am Ende sind sie doch nur Schneckenfutter. 


Den Apfelbaum habe ich wieder zurecht gezurrt. Starkregen und Sturmböen haben bei ihm für "Schlagseite" gesorgt. Hoffentlich wächst er wieder gut an.

Zu allem Überfluss ist auch noch die Heizspirale im Backofen für den Umluft-Betrieb durchgebrannt. Ich hab ja sonst nix (seufz). Der Schaden ist schnell behoben worden, doch die Woche war auch super schnell um.




Rosa Mohn.


Dieser kleine Hüpfer war außerordentlich zuvorkommend und blieb so lange sitzen, bis ich meinen Fotoapparat geholt hatte.

Dorothea liest hier nun mit und darüber freue ich mich ;-))).


Schöne Sommerferien (dort wo schon welche sind) und viele liebe Grüße