Freitag, 31. März 2017

Veilchen



💮 💮 💮



Ich mag Veilchen. Ihre Blütenform und -farbe und erst der Duft! Herrlich! Dieser Tuff heißt Viola odorata "Königin Charlotte".


Mein Frühlingsbeet nimmt immer mehr Form an.





Auf diese Veilchen bin ich vor ein paar Jahren auf einem Spaziergang gestoßen. Ein dicker Tuff wuchs dort in einer Wiese. Verantwortungsvoll habe ich mir nur drei Pflänzchen davon abgezwackt und in den Garten gepflanzt. Man darf ja Wildbestände nicht plündern. Als ich einige Zeit später wieder an der Stelle vorbei kam, sind mir fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Der städt. Gartenbau ist mit dicken Kettenfahrzeugen über die Blümchen gefahren. Sehr gründlich und sehr verantwortungsvoll 😠 . Alles kaputt. So bin ich froh, dass ich mir wenigstens ein paar von den Veilchen mitgenommen habe.


Viola odorata "Red Charme"


Diese kleine Tasse samt Unterteller habe ich geschenkt bekommen.


Mit der Helligkeit des Porzellans kam meine Kamera nicht besonders gut zurecht, leider.


Hier zusammen mit den gestickten Veilchen, die ich schon im letzten Jahr gezeigt habe. Obwohl, ich habe sie noch einmal neu gestickt ;-))).


Bei der Bestandsaufnahme, welche Pflanzen gut über den Winter gekommen sind, wollte ich schon das Purpurglöckchen Can Can abschreiben.


Aber, etwas hat überlebt! Hier treibt es wieder aus. Jedenfalls bekommt die Heuchera in diesem Jahr einen Winterschutz.


Der Rosmarin bekommt ein Vlies als Winterschutz. Hier sieht man deutlich die erfrorenen Spitzen, die hatten heraus geguckt. Die habe ich alle abgeschnitten und nun sieht er wieder frisch aus.


Die Feige trägt noch einen Hauch von Nerz Vlies. Das kommt später weg.


Im Beet wächst der Thymus nicht, aber in den Ritzen der Terrasse. Soll er nur, ich habe nichts dagegen.


Dann möchte ich gerne Wolfgang als neuen Leser begrüßen und auch die neuen Follower  auf Google +.


Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und
liebe Grüße

Ursula

Montag, 27. März 2017

Leberblümchen im Frühlingsbeet



💮 ❁ 💮



Vor dem nicht mehr benötigten Kaninchenstall habe ich mir ein "Frühlingsbeet" angelegt.


Dieses Leberblümchen habe ich von Sara/Mein Waldgarten geschenkt bekommen und weil ich bis dahin noch keinerlei Erfahrung mit ihnen gehabt und auch Angst vor einem Wühlmaus-Einfall hatte, habe ich es einfach in einen kleinen Blumenkasten gepflanzt und diesen ins Beet eingegraben.


So langsam wachsen die Blätter vom Frauenmantel.


Bisher hat sich Frau Wühlfrieda noch nicht für mein Frühlingsbeet interessiert und ich habe die zwei dazu gekauften Leberblümchen (Hepatica nobilis) neben den Blumenkasten gepflanzt. Hier ist eines davon. Nach der Blüte wachsen nun die Blätter. Ihr Schönen, ihr dürft euch nun ruhig vermehren.


Inzwischen habe ich schon so einige Pflanzen dort angesiedelt. Ein kleiner Helleborus niger. Eigentlich hätte ich lieber einen rosa-farbigen Helleborus gehabt, aber die waren ja so riesig, da hätte keiner hin gepasst. Weiter Schneeglöckchen, Narzissen, Iris, sibirisches Blausternchen und Primeln.


 Frauenmantel, Farn, Akeleien und davor die Veilchen.


🌹Die Rose Parfume de Grasse🌹


🌹Die Rose Leonardo de Vinci🌹

Im letzten Jahr hatten die Rosen jede Pest, die Rosen nur haben können und ich habe mir schon überlegt, ob ich Rosen wirklich schön finde oder ob ich durchaus auf sie verzichten könnte.


🌹Die Rose Gertrude Jekyll🌹

So habe ich zuerst einmal für meine Verhältnisse kräftig zurück geschnitten. Im Augenblick treiben sie ganz wunderbar aus und ich hoffe auf ein besseres Rosenjahr. In diesem Frühjahr wächst es überhaupt sehr gut.


Am Samstag habe ich angefangen, ein paar Blumensamen auszusäen. Eigentlich habe ich viel zu viele Sämereien für meinen kleinen Garten - eindeutig 😌 . Dieses Jahr versuche ich es noch einmal mit Astern. Letztes Jahr gab es nichts weniger als einen Totalausfall. Dann habe ich die engl. Duftwicken noch einmal wiedergefunden (hüstel). Mal abwarten, ob diese uralt Samen noch keimen.


Bei Katja/Katja´s Wollrad habe ich über diese Aktion gelesen. Ich werde nicht daran teilnehmen, aber ich kann ja für mich bienen- und hummelfreundliche Pflanzen aussäen. Außerdem habe ich mir vorgenommen, an den Drehständern, die mit bunten Samentütchen bestückt im Supermarkt stehen, achtlos vorbei zu marschieren und lieber hier einzukaufen.


Mit diesem kleinen Blumengruß verabschiede ich mich für heute.

Habt es gut und passt auf euch auf 😊

Ursula






Mittwoch, 22. März 2017

Kirschblüten


🌸 🌸 🌸

Unsere "Ladenstraße" ist potthässlich wenig attraktiv. Pizza-, Döner- und Burgerbuden, Spielhallen und Billigläden beherrschen immer mehr das "Stadtbild". Selbst das Einkaufszentrum beherbergt immer mehr Ramschläden. Nur einmal im Jahr versöhnen die blühenden Kirschbäume ein wenig, wenn auch nur für kurze Zeit. Oft wollte ich sie schon fotografieren und heute habe ich es endlich geschafft. Auf dem Weg zum Reha-Sport habe ich ein paar Bildchen gemacht. Schaut selbst. Vielleicht gefallen euch die Kirschblüten auch so gut.



Nachts hatten wir noch einmal leichten Frost, dafür war der Vormittag wunderschön sonnig.


🌸


🌸


🌸


🌸


Das soll´s für heute mal sein, mit einem für mich ungewöhnlichen Post.

Eine schöne Woche wünscht euch allen 🌸


Ursula





Dienstag, 21. März 2017

Wandbehang


💮 💮 💮


Heute möchte ich meinen fertigen Wandbehang von UB-Design vorstellen.


Habe ihn gleich im Haus an seinen vorgesehenen Platz gehängt (freu).

Die Bilder habe ich vorige Woche geknipst. Seit dem letzten Wochenende regnet und stürmt es hier heftig  ☁  ☔ .


Das Lungenkraut finde ich immer wieder faszinierend mit seinen zwei verschieden farbigen Blüten.


Hier blühen die ersten Narzissen im Beet.


Im Korb blühen sie schon länger und nun schiebt sich die Hyazinthe dazwischen. Ein tolles Farbenspiel.


Hier sind die Muscari, die den Freischwimmer gemacht haben 😃 . Habe ich ja hier gezeigt. Die Baderei hat ihnen nicht geschadet 🐟 .

Heute verlinke ich zu:



Eine schöne Frühlingswoche und
viele liebe Grüße

Ursula


Freitag, 10. März 2017

Möchtet ihr gerne...



🏡 🏡 🏡

...einen Blick in meinem März-Garten werfen? Dann kommt mal mit.

Leider hat z.T. heftiger Dauerregen ☔ und Graupelschauer ☁ dafür gesorgt, dass schon viele Blüten unansehnlich sind.


Von den Schneeglöckchen sehen die von der Sorte "Woronowii" im Hochbeet noch am besten aus.


Im Herbst habe ich mir noch einige Iris reticulata Zwiebeln gekauft und ins Hochbeet gesteckt. Darunter auch die gelbe Sorte "Danfordiae". Ihr seht selbst, wie "üppig" sie gewachsen sind. Nicht sehr überzeugend, wie ich finde.


Die blauen Iris gedeihen besser als die gelbe Variante.


Viele Blüten werden von Bienen besucht.


Sobald ein paar Sonnenstrahlen in den Garten fallen, sieht alles viel netter aus.


So langsam breitet sich das Gedenkemein aus. Es hat sehr lange gedauert, bis es sich hier durchgesetzt hatte.


Was mich besonders freut, dass der olle Mauersockel von dem Gedenkemein verdeckt wird.

 Das Frühlings-Nabelnüsschen (Omphalodes verna), auch bekannt als Großblüten-Nabelnüsschen oder Gedenkemein, ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Raublattgewächse

Ich habe mir mal erlaubt, aus Wikipedia diese kurzen Pflanzenerklärungen zu kopieren. Denn es handelt sich um zwei verschiedenen Pflanzen. Obwohl beide aus der Familie der Raublattgewächse stammen. Das Gedenkemein bildet oberirdische Ausläufer und das Vergissmeinnicht ist eine einjährig Pflanze.

Vergissmeinnicht (Myosotis) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Raublattgewächse (Boraginaceae). Sorten einiger Arten werden als Zierpflanzen verwendet. Der volkstümliche Name entstammt vermutlich einer deutschen Sage aus dem Mittelalter, wonach die kleine Pflanze Gott bat, sie nicht zu vergessen, und findet sich in zahlreiche andere Sprachen übertragen wieder, so als Forget-me-not[1] im Englischen oder als 勿忘我 (Wùwàngwǒ)[2] im 
Chinesischen



Lungenkraut


Das sind die ersten kleinen Blüten von Hepatica nobilis. Von denen habe ich mir letzes Jahr zwei Pflanzen gekauft. Die Leberblümchen, die ich von Sara/Waldgarten bekommen habe, bilden auch schon Knospen. Ein bisschen "Mehr" wäre ja schön, aber vielleicht müssen sie sich auch erst einmal
"einleben".


Die halb vertrockneten und im Sonderangebot erstandenen Tete a Tete-Narzissen haben sich prima entwickelt.


Eine kleine Eibe habe ich an den potthässlichen Zaun des Nachbarn gepflanzt. Ich hoffe, sie wächst dort gut an und hilft mit, die Sicht auf diese "Schönheit" irgendwann einmal zu nehmen.


Dann war ich doch sehr überrascht, wie weit das Tränende Herz und


der Bärlauch schon sind.


Noch ein Blick auf ein paar Hauswurze


und dann sind wir auch schon durch. Ist ja nur ein kleiner Garten 😁


Vielleicht bleibt es ja einmal ein paar Tage trocken und ich kann noch einige Arbeiten im Garten erledigen. Aber "fertig" werde ich eh nie im Garten und das ist auch gut so 😁 .

Ich hoffe, es hat euch gefallen und wünsche allen ein schönes Wochenende.



Viele liebe Grüße

Ursula